Fragen rund um die Konfirmation

Viele bunte Bilder unserer Konfis gibt es hier!

 

Was ist eigentlich Konfirmation?

Das Wort Konfirmation leitet sich vom lateinischen „firmare“ – bestätigen, oder festmachen her.

In der evangelischen Kirche ist die Konfirmation ein wichtiges Fest im Leben eines jungen Menschen: sie markiert den Punkt an dem die Mädchen und Jungen selbst entscheiden, ob sie Mitglied der evangelischen Kirche sein wollen.

Sie ist das Fest, an dem Jugendliche ihren Glauben an Gott, den ihre Eltern und Paten in der Taufe grundgelegt haben, und den sie in der Konfizeit besser kenngelernt haben, selbst bestätigen.

Außerdem ist die Konfirmation in den meisten Familien, nach der Taufe, das erste große Familienfest an dem die Tochter, oder der Sohn groß gefeiert wird.

 

Die Konfirmation ist also ein Lebensfest. Ein Tag an dem dankbare Erinnerungen und Zukunftswünsche zusammenlaufen.

Und diese beiden Elemente sind auch Hauptinhalte des Konfirmationsgottesdienstes: wir danken Gott für alles was war im Leben der Konfis, für seine Nähe und sein Mitgehen und bitten ihn um seinen Segen, für alles was kommen wird auf dem Lebensweg der Jungen und Mädchen.

Was passiert vor der Konfirmation? Konfizeit!

Die Monate vor der Konfirmation sind vor allem von der wöchentlich stattfindenden Konfizeit (früher: Konfirmandenunterricht) geprägt. Hier geht es darum, den Jugendlichen in einer schwierigen, aber wichtigen Phase ihres Lebens etwas mitzugeben, das ihnen in Zukunft Orientierung und Zuversicht bieten kann.

Die Konfizeit: immer mittwochs 16.30 – 18.00 Uhr, i.d.R. im evangelischen Gemeindehaus in Waibstadt, soll den Jugendlichen Spaß machen, sie will neugierig auf Gott, Kirche und Gemeinde machen. Die Fragen und Zweifel der jungen Menschen haben dort genau so Raum, wie ihre eigenen Ideen von Gott und der Welt.

Dabei geht es vorallem darum, dass die Konfirmanden ihren Glauben auf ganz verschiedenen Wegen für sich selbst entdecken und ausprobieren. Deswegen gehören zur Konfizeit auch regelmäßige Gottesdienstbesuche und Gemeindeprojekte.

Den Konfis wird das Grundwissen über ihre Religion und Konfession nicht mehr, wie früher, vor allem durch Texte vermittelt, sondern spielerisch, projektbezogen und lebensnah.

 

Natürlich gibt es auch Regeln und Erwartungen. Sie sind notwendig, damit die Konfirmandengruppe zusammenwachsen und funktionieren kann und dass die Jugendlichen am Ende ihrer Konfizeit wissen, um was es eigentlich geht, wenn sie konfirmiert werden:

Dazu gehört die regelmäßige Teilnahme an der Konfizeit, und dass die Jugendlichen sich daran aktiv beteiligen.

Monatlich mindestens zwei Mal gehört auch der Besuch des Sonntagsgottesdienstes in unserer Gemeinde zur Konfizeit.

Darüber hinaus sollen die Konfirmanden ihre Kirchengemeinde kennen lernen indem sie ab und zu an Veranstaltungen, Gruppen und Festen teilnehmen und sich am Leben der Gemeinde beteiligen.

Außerdem werden sie am Ende der Konfizeit einige Texte aus Bibel und Gottesdienst auswendig kennen müssen.

Was sollten wir vor der Anmeldung bedenken?

Jugendliche die bis zum 30. Juni des Konfirmationsjahres das 14. Lebensjahr erreicht haben, können am Konfirmandenunterricht/an der Konfizeit teilnehmen.

 

Im Rahmen der, inzwischen sehr hohen, schulischen Anforderungen, ist die Konfizeit manchmal schwer in den Alltag zu integrieren. Trotzdem ist es uns wichtig, dass die Jugendlichen "den Kopf freihaben", für das, was ihnen hier begegnet.

Um das zu gewährleisten, denken Sie bitte vor der Anmeldung über folgende Punkte nach:

- Am Besten eignet sich für die Vorbereitung der Konfirmation die achte Klasse. Nur für dieses Schuljahr ist von Seiten des Bundeslandes an allen staatlichen Schulen der freie Nachmittag zugesagt. Sollte Ihr Kind einmal nicht versetzt worden sein, oder aus anderen Gründen noch nicht in dieser Klasse sein, dann überlegen Sie sich bitte ob Sie die Konfirmation um ein Jahr verschieben. Dann ist Ihr Kind auch eher mit den Klassenkameraden in einer Konfirmandengruppe.

- Sprechen Sie mit Ihrem Kind und klären Sie ab, ob es wirklich und aus eigenem Antrieb konfirmiert werden will und bereit ist, auch etwas für sein Ziel zu tun. Das ist unbedingt wichtig für seine Motivation und sein Durchhaltevermögen!

- Überlegen Sie sich heute schon, wie Sie ihr Kind während seiner Konfirmandenzeit begleiten und unterstützen können – damit dieses Jahr für Ihre ganze Familie eine reiche und wertvolle Zeit wird.

Wann finden die Konfirmationen statt?

Im Rahmen der, inzwischen sehr hohen, schulischen Anforderungen, ist die Konfizeit manchmal schwer in den Alltag zu integrieren. Trotzdem ist es uns wichtig, dass die Jugendlichen den „Kopf frei haben“, für das, was ihnen hier begegnet.

Um das zu gewährleisten, denken Sie bitte über folgende Punkte nach:

  • Am besten eignet sich für die Vorbereitung der Konfirmation die achte Klasse. Nur für dieses Schuljahr ist von Seiten des Bundeslandes an allen staatlichen Schulen der freie Nachmittag zugesagt. Sollte Ihr Kind einmal nicht versetzt worden sein, oder aus anderen Gründen noch nicht in dieser Klasse sein, dann überlegen Sie sich bitte, ob Sie die Konfirmation um ein Jahr verschieben. Dann ist Ihr Kind auch eher mit seinen Klassenkameraden in einer Konfirmandengruppe.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Kind und klären Sie ab, ob es wirklich und aus eigenem Antrieb konfirmiert werden will und bereit ist, auch etwas für sein Ziel zu tun. Das ist unbedingt wichtig für seine Motivation und sein Durchhaltevermögen!
  • Überlegen Sie sich heute schon, wie Sie ihr Kind während seiner Konfirmandenzeit begleiten und unterstützen können – damit dieses Jahr für Ihre ganze Familie eine reiche und wertvolle Zeit wird.

Wir konfirmieren Jugendliche in unseren Gemeinden nach Ostern:

in Daisbach immer am zweiten Sonntag nach Ostern (Miserikordias Domini),

in Waibstadt immer am dritten Sonntag nach Ostern (Jubilate).

 

Daraus ergeben sich die Termine für die kommenden Jahre:

 

2013:

Konfirmation in Daisbach am 14. April 2013

Konfirmation in Waibstadt am 21. April 2013.

 

2014:

Konfirmation in Daisbach am 4. Mai 2014

Konfirmation in Waibstadt am 11. Mai 2014.



Wir sind für Sie da!

Evangelisches Pfarramt

Waibstadt-Daisbach

 

Öffnungszeiten:

Montag         

14.00 - 18.30 Uhr

Donnerstag    

8.00 - 12.30 Uhr

 

Evangelisches Pfarramt

Kirchstraße 4

74915 Waibstadt/Daisbach

 

Tel.: 07261/2024

Fax.: 07261/973195

 

pfarramtwaidai@

t-online.de

Pfarrerin Dorothee Meißner
Sekretärin Elke Himmelhan